Projekte

Veranstaltungskalender der Friedensbewegung
 

IDK – Themen – Aktivitäten – und Aktuelles:

 

Aktuelles der IDK siehe: facebook und twitter

 

 

Dienstplicht - Erklärung der IDK e.V.

 

Seit Mitte 2018 hält die CDU/CSU das Thema "Dienstpflicht" auf der politischen Tagesordnung. Erstaunlich hierbei ist, dass die Mitglieder aus anderen Parteien laut ZDF-Politbarometer mehrheitlich nichts dagegeben haben.

 

>>68 Prozent und Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen würden die Einführung einer einjährigen Dienstpflicht für alle jungen Männer und Frauen bei der Bundeswehr oder im sozialen Bereich begrüßen. Die größte Zustimmung zu diesem Vorschlag aus Unionskreisen gibt es unter den eigenen Anhängern (77 Prozent), gefolgt von den Anhängern der AfD (72 Prozent). Aber auch jeweils knapp zwei Drittel der Anhänger von SPD (62 Prozent), FDP (65 Prozent) und Grünen (66 Prozent) sowie gut die Hälfte der Linke-Anhänger (52 Prozent) sprechen sich dafür aus.<< Quelle: ZDF, 10.08.2018

 

Lapidar betrachtet meinen viele Mitbürger aus allen Parteien: "ein Jahr beim Technichen Hilfswerk oder im Pflegeheim könnte niemandem 'schaden' und wäre ein Gewinn für die Gesellschaft."

Die IDK erlärt dazu, dass solche Tätigkeiten nur auf freiwilliger Basis sein können.

Allen, die eine Dienstpflicht begrüßen stellen wir die Frage: In welcher Gesellschaft wollen sie leben? Die IDK tritt für eine Gesellschaft ein, in der keine Dienstpflicht, Wehrpflicht oder andere Zwangsdienste besteht.

Selbst das Grundgesetz in Deutschland garantiert in Art. 12 die Freiheit der Berufswahl und die Europäische Menschenrechtskonvention verbietet Zwangsarbeit. Dienstpflicht ist staatlich verordnete Zwangsarbeit. 

IDK e.V. März 2019

 

In der szenischen Lesung am 24. November 2018 präsentierten Rudi Friedrich (Connection e.V.) und TalibRichard Vogl eine spannende und ausgezeichnete Auswahl literarischer und musikalischer Texte, die den Werdegang des Soldaten im 1.Weltkrieg facettenreich in den Mittelpunkt stellten - bis hin zur Desertion. Bei dieser szenischen Lesung wurde neben den Grausamkeiten besonders auch die Absurdität des Krieges gezeichnet. Das zahlreich erschienene Publikum spendete tosenden Beifall für die gelungene Darstellung. Die IDK e.V. hatte diese Veranstaltung federführend organisiert.

 

 

Die IDK gehört zum WRI-Netzwerk

und unterstützt den Förderverein der 

War Resisters' International (WRI)

Die IDK feierte das 70 jährige Jubiläum am 9. November 2017 im Anti-Kriegs-Museum in Berlin. Das neue IDK-Buch zum Jubiläum wurde vorgestellt. Grußworte sprachen Tommy Spree vom Anti-Kriegs-Museum,

Dr. Bernd Drücke von der Zeitschrift Graswurzelrevolution,

Dr. Gernot Lennert von der DFG-VK Landesverband Hessen und Herbert Nebel, Mitglied im Vorstand der Internationalen Liga für MenschenrechteHans Marquardt (ehem. Gebrüder Blattschluss) sang Lieder von Georg Kreisler.

 

An alle Jugendlichen - Mach mit!

 

An alle 16- bis 18-Jährigen Jugendlichen!

Mach mit!  Sag Nein: keine Datenweitergabe an die Bundeswehr ... Widerspruch ist möglich und nötig!

 

mehr Infos und Musterbriefe

 

 

Trennung von Staat und Kirche

 

 

IDK unterstützt Initiativen zur

Abschaffung der Militärseelsorge.

Die IDK unterstützt die "Ökumenische Initiative zur Abschaffung der Militärseelsorge",  Mehr: Infos 

Die IDK fordert die Abschaffung der Militärseelsorge und begründet dies mit einer Textsammlung in der IDK-Schriftenreihe.

 

 

Abschaffung Militärmusik

 

IDK unterstützt die Kampagne zur

 

Abschaffung der Militärmusikkorps

der Bundeswehr

 

IDK hat dazu Begründungen in einer Textsammlung in der IDK-Schriftenreihe zusammengestellt. Die IDK ist auch beteiligt an der Initiative 

Musiker/innen gegen Militärmusik .

 

 

Internationale der Kriegsdienstgegner/innen e.V. IDK
 

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Internationale der Kriegsdienstgegner / innen e.V. IDK